Rückblick Taufgottesdienst am 07. Oktober

Am Sonntag, den 7. Oktober, wurde ein fröhlicher Taufgottesdienst gefeiert! Solch ein Tag ist ein Grund besonderer Freude, wenn Menschen sich auf das Bekenntnis ihres Glaubens an Jesus Christus taufen lassen. Diesmal waren es 3 junge Mädchen, die ihr ganz persönliches 'Ja' zu Jesus gefunden hatten und dies vor der Gemeinde mit ihrer Taufe bezeugten.
Im Himmel herrscht große Freude über jeden Menschen, der anfängt, seinen Lebensweg bewusst mit Jesus zu gehen. Da schließen wir uns gerne an!



In unserer Gemeinde wird die Glaubenstaufe praktiziert: Menschen, die bewusst an Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser glauben, werden getauft und in die Gemeinde aufgenommen.
Erst Glaube - dann Taufe, so lautet die im Neuen Testament überall bezeugte Reihenfolge. Zwei Beispiele:

Jesus sagt in seinem Missionsbefehl: "Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden." (Markus 16, 16).
In Apostelgeschichte 8, 34-38 bittet der Kämmerer aus Äthiopien den Jünger Philippus, ihn zu taufen. Und dieser antwortet: "Wenn du von ganzem Herzen glaubst, so kann es geschehen."


Erst muss der Glaube geschenkt und angenommen sein. Dann folgt die Taufe.
Es ist darum selbstverständlich, dass in den Gemeinden der frühen Christen nur gläubig gewordene Menschen getauft worden sind.
Die Taufe ist somit zweierlei zugleich: Gottes Geschenk, das Angebot seiner Liebe, die er in Jesus allen Menschen zugewendet hat, und Antwort des Menschen, das ganz persönliche Bekenntnis des Glaubens.
Als Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde praktizieren wir bewusst diese Form der Glaubenstaufe.