Rückblick: Africa alive - Afrika in Meppen 2.-7. Juni

Im Mai und Juni 2009 waren Marco Spalke und sein Team mit sechs südafrikanischen Musikern der Spitzenklasse in deutschen Städten unterwegs und steckten überall die Leute mit dem Rhythmus an ... auch bei uns waren sie zu Gast ...


Anstrengend, aber lohnend war es für das Team in Meppen und Umgebung unterwegs zu sein. Morgens stand der Besuch von Schulen auf dem Programm. Viel Begeisterung wurde ausgelöst!
Neben Musik und Bewegung erzählten Marco und die Musiker auch immer vom Leben in Südafrika, das so ganz anders ist als hier in Deutschland.

Jeder der Musiker hat seine eigene Geschichte, auch darin, was Jesus ihm bedeutet und wie er mit Jesus im Alltag lebt. Spannend zu zuhören!

Ein Trommel-Workshop, Konzerte in Dankern und Cloppenburg und Musik in der Innenstadt waren andere Programmpunkte. Höhepunkte waren am Wochenende das afrikanische Fest mit anschließendem Konzert am Samstag und auch der OASE-Gottesdienst am Sonntag.
Viel zu schnell war es vorbei! Aber vielleicht kommen sie ja wieder! Schön wär's ...


So mancher hatte dieser Tage ein viel breiteres Lachen auf dem Gesicht als gewohnt! Niemandem war es möglich, von der Bewegungsfreude der Musiker unberührt zu bleiben. Ungewohnt ist es für uns Deutsche, so zu tanzen, zu klatschen und sich frei zur Musik singend zu bewegen. Aber schnell merkten wir, wie gut das tut! An Lebensfreude haben die Südafrikaner uns einiges voraus. Offenbar hängt das Glück dieser Erde nicht nur daran, dass man materiell alles hat ...

Die Fotogalerie zu diesen turbulenten Tagen könnt Ihr hier finden oder die Bilder der einzelnen Veranstaltungen direkt ansteuern:
Mittwoch - Schule Meppen
Mittwoch - Markt Meppen
Mittwoch - Südafrika-Vortrag
Donnerstag - Schule Haren
Donnerstag - Trommel-Workshop
Donnnerstag - Konzert Dankern
Freitag - Schule Handrup
Samstag - Markt Meppen
Samstag - Fest und Konzert
Sonntag - Gottesdienst
Africa alive 2.-7. Juni 2009

Marco Spalke lebt mit seiner Frau Justine seit einigen Jahren in Kapstadt, Südafrika. Was ihn bewog, von Cloppenburg dorthin zu gehen beschreibt er so: "Die Not der vielen verwaisten, verlassenen und missbrauchten Kinder Südafrikas ist uns ein Herzensanliegen. Unsere Vision ist es eine Hilfe für kleine Kinderheime & Organisationen zu sein, die sich um diese Kinder kümmern, aber Unterstützung in ihrer Struktur, Administration und Öffentlichkeitsarbeit brau-chen. Der Glaube an Jesus Christus ist dabei die Motivation und das Ziel unseres Lebens & Arbeitens".

Mit Africa Alive 2009 sollte ein Stück Dankbarkeit für die Unterstützung aus Deutschland weitergegeben werden. Unterstützung, ohne die diese Arbeit in Kapstadt und Umgebung nicht möglich wäre.

Africa alive ist eine Gemeinschaftsinitiative von südafrikanischen Musikern und deutschen Kirchengemeinden. In folgenden Tourorten sind sie 2009 auftreten: Berlin, Meppen, Cloppenburg, Bremen, Hildesheim und Siegen. Das Band Team kommt aus verschiedenen Ländern: Südafrika, Namibia, Schweiz, Deutschland. Die Besucher der verschiedenen Veranstaltungen erwartet eine südafrikanische Vielfalt: Jazz, Pop, Gospel, R&B und u.v.m.. Die Band setzt sich zusammen aus Tänzer, Sänger, Pianist, Bassist, Drummer und Gitarrist.